Immer wieder werden wir angefragt, wie unsere Produkte hergestellt werden und ob unsere Technologie käuflich erworben werden kann. Dazu nehmen wir gerne wie folgt Stellung:

In einem nach biophysikalischen Gesetzen konstruierten Gerät wird ein elektromagnetisches Vakuum erzeugt. In diesem Vakuumfeld wird zusätzlich ein Hochfrequenzfeld aufgebaut. Unsere Produkte werden dann für eine exakt bestimmte Dauer diesen elektromagnetischen Schwingungsfeldern ausgesetzt und erhalten so eine neue subatomare Schwingungsstruktur.

Nach dem Tachyonisierungsvorgang sind die Produkte dann in der Lage, z.B. elektromagnetische Felder zu repolarisieren und organische Energieflüsse anzuregen.

Wir können mit Bestimmtheit davon ausgehen, dass jedes unserer tachyonisierten Produkte nach dem Tachyonisierungsprozess die Fähigkeit einer Antenne aufweist und auf diese Weise mit den Tachyonenpartikeln, die in unerschöpflicher Anzahl in der Luft vorhanden sind, interagiert.

Nochmals kurz zur Erinnerung: Die kalibrierten Schwingungen unseres Tachyonisierungsprozesses verändern die submolekulare und subatomare Struktur unserer tachyonisierten Produkte vollständig. Nach der Tachyonisation wirkt jedes Produkt wie eine "Tachyon-Antenne" und "zieht" eine große Anzahl von Tachyonen an. Unser Know-how konzentriert sich hauptsächlich auf die atomaren und subatomaren Zwischenräume.

Während des Prozesses der Tachyonisierung werden die "mechanischen Frequenzen" und die Schwingungen der Zwischenräume innerhalb des Materials permanent transformiert. Der Tachyonisierungsprozess verändert die energetische Qualität der Zwischenräume: die neue energetische Struktur wird neu organisiert und in eine regelmässige und harmonische Schwingungsmatrix umgewandelt. Die neue Oszillationsmatrix "senkt" die neu definierten Frequenzen auf jedem tachyonisierten Objekt und erlaubt unseren Produkten, alle Arten von Materie zu beeinflussen. Diese Aussage kann durch biologische und chemische Argumente unterstützt werden.

Aufgrund zahlreicher Vergleichsanwendungen gehen wir davon aus, dass unsere Tachyonen-Produkte so lange wie ein Magnet wirken. Ein Energiefeld -ähnlich dem in und um unser Tachyon Gerät- kann mit superstarken Magneten erzeugt werden: sie stoßen sich gegenseitig ab und erzeugen -immer unter einer hohen elektrischen Spannung - ein neutrales Feld; ein neutral polarisiertes Feld. Auf diese Weise wird mehr oder weniger künstliche Gravitation erzeugt.

In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an eine BBC-Sendung, die 1999 ausgestrahlt wurde. In diesem Bericht wurde einer der stärksten Magneten vorgestellt. Wenn man ihn mit Strom versorgte, wurde sein Magnetfeld so stark, dass kleine Insekten (Spinnen und Käfer) - die sich in der magnetisierten Röhre befanden - die Auswirkungen der Schwerelosigkeit zu spüren bekamen und damit begannen, in der Luft zu schweben.

Nach den Erkenntnissen der Relativitätstheorie von Einstein, die auf den Forschungen des englischen Mathematikers James Clark Maxwell beruht (er entwickelte die Theorie des Lichtäthers), hängt die Gravitationskraft mit der Geometrie von Raum und Zeit zusammen.

Wie in der Relativitätstheorie angedeutet, spielt die Zeit in Zusammenhang mit Tachyonen eine sehr wichtige Rolle: Sie scheint in der bekannten Form nicht zu existieren. Die Zeit hat in Bezug auf Tachyonen völlig andere Qualitäten und Eigenschaften!

Vergessen Sie nicht: zwischen den Atomen gibt es "leere Felder". Sogar zwischen dem Kern, der aus Protonen und Neutronen besteht, und zwischen den Elektronen, die ihn umgeben, gibt es ein sogenanntes "leeres Feld". Dieses Feld ist nicht ohne Energie ... es ist mit Energie geladen: feinstoffliche Energie.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, existiert das hermetische Gesetz - das den alten Griechen und Römern bekannt war -, das grundlegendes Wissen darstellt. Dieses Gesetz beschreibt - in abgekürzter Form - das Grundwissen: "wie oben, so unten".

* * *

Seit 1995 widmen wir der Herstellung unserer Produkte unsere ganze Aufmerksamkeit. Die Verantwortung, die wir für die Herstellung übernehmen, ist wichtig. Es ist uns wichtig, eine gleichbleibende und überzeugende Qualität zu garantieren.


>• nächste Rubrik: Eigenschaften der Tachyonen

>• vom wissenschaftlichen Standpunkt aus betrachtet
>• Herstellung
>• Eigenschaften der Tachyonen
>• die anti-entropische Wirkung
>• Materialien
>• Tachyonen, Ionen, Atome
>• Mikro- und Makrokosmos
>• Nachweise der Wirksamkeit
>• Sichtbarkeit der Tachyonen
>• Anwendungsbereiche
>• Literatur

BIOTAC LINE

Engineered in Germany & Switzerland
Made with Love and Compassion