Seit mehreren Jahren haben wir versucht, die immer konzentrierter auftretenden externen elektrischen und elektromagnetischen Störfelder mit einem Objekt zu harmonisieren, dass in der Lage ist, Wohlbefinden und Schutz zu vermitteln, denn seit sich die Medizin näher mit der Problematik Elektrosmog befasst, wurden in den letzten Jahren viele neue Krankheitsbilder registriert. Das Immunsystem bemerkt, dass die Körperzellen in der Nähe von Störstrahlen generell bedeutend weniger Sauerstoff aufnehmen können.

Es ist erwiesen, dass durch diese subtilen elektrischen Reize der Energiefluss der Zellmembrane und die Funktion der Synapsen nachweislich in ihrer Funktion gestört werden. Diese Disfunktionen fördern diverse Symptome.



Die bekanntesten davon listen wir nachfolgend auf:

Müdigkeit, Stress, Allergien, Kopfschmerzen, Nervosität, Depressionen
Durchschlafstörungen, psychische Erkrankungen, Krebs, starkes Schwitzen
Infektanfälligkeit, Konzentrationsschwäche, Gliederschmerzen, Rheuma
Herz-/Kreislauf-Probleme, Sehprobleme, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen
Einschlafstörungen, Muskelkrämpfe, Ohrgeräusche

Aufhorchen lässt insbesondere, dass Kinder in bestrahlten Schulhäusern eine statistisch signifikant geringere Chance haben, den Wechsel von der Grundschule in höhere Klassen zu schaffen !

> PHAROS II * Zielsetzung