Die gesundheitsschädliche Wirkung von Erdstrahlen ist durch umfangreiches Erfahrungsmaterial und systematische Untersuchungen belegt.

Die medizinische Wirkung davon nennt man Geopathie. Sie manifestiert sich in Form einer Belastung mit Symptomen wie z.B. eingeschränkte Immunabwehr und Therapieresistenz.

Die Mehrzahl an Personen, die an chronischen Erkrankungen leiden, weisen meistens eine geopathische Belastung auf; d.h. sie schlafen fast alle ausnahmslos auf Störzonen.




Geopathogene Störungen stehen in Verbindung mit Belastungsfaktoren, die an der Entstehung chronischer Krankheiten wie Krebs, Multiple Sklerose, Rheuma usw. beteiligt sind. Beschwerden wie Allergien, Schlafstörungen und Depressionen basieren ebenfalls oft auch diesen physikalisch messbaren Strahlungen. Solch geopathische Belastungen werden durch pathogen (Krankheit verursachend) wirkende Plätze of verursacht.


Die medizinische Wirkung dieser Bereiche manifestiert sich primär am Schlaf- und Arbeitsplatz; denn dort halten wir uns oft stundenlang auf. Heute ist bewiesen, dass bei Personen, die sich lange auf solchen Reiz-Zonen aufhalten oder auf diesen schlafen, gesundheitliche Probleme entstehen. Seit Jahrzehnten existieren unzählige wissenschaftliche Beweise für die schädigenden Einflüsse von Erdstrahlen und Elektrosmog.



Ein Übermass an Technik verzeichnet leider auch in ländlichen Gebieten sehr starken Zuwachs. Es wundert deshalb nicht, dass sich immer mehr Menschen Unwohl fühlen und über Krankheiten klagen, die exakt dem Einfluss der Erdstrahlen zuzuordnen sind. Aus diesen Gründen sind neue Methoden zur Neutralisierung und Harmonisierung
dieser Störquellen vonnöten.


Bei einer 7-jährigen Studie in Deutschland -unter wissenschaftlicher Leitung mit Hunderten von Testpersonen- wurde bei allen Beteiligten festgestellt, dass sich ihr Blutbild während einem nur 20-minütigen Aufenthalt auf einer Erdstrahlen-Kreuzung so stark veränderte, dass gesundheitliche Störungen problemlos nachweisbar waren.



Säugetiere -mit Ausnahme von Katzen- reagieren so stark auf diese Felder, dass sie sich erst gar nicht in die Gefahrenzone legen. Zwingen Sie deshalb ihren Hund nie, auf einer Störzone zu schlafen. Lassen sie ihn seinen Schlafplatz aussuchen. Er wird es Ihnen danken ;-)


> Wirkung von Erdstrahlen - II