Die elektromagnetischen Strahlungen, die aus dem Erdinnern an die Oberfläche projiziert werden, regen die Chemikalien, die sich in den Röhren der Fussboden-Heizung in einem geschlossenen Kreislauf befinden an. Personen, die während der Nacht diesen Strahlungen eingesetzt sind, können sehr unterschiedlich reagieren. Eine 8-monatige Studie, die in Frankreich an ca. 90 Personen durchgeführt wurde, zeigte erstaunlicherweise große Unterschiede in Bezug zur Region.

So reagierten Personen in Südfrankreich ganz unterschiedlich im Gegensatz zu Personen in Nordfrankreich. Zu Beginn zeigten 83% der Personen keine Venenbeschwerden, 17% jedoch beklagten sich über Probleme im Bereich der unteren Gliedmaßen, insbesondere über schwere Beine (20%) und Schmerzen (5%). Tendenziell nahmen Beschwerden wie schwere Beine zu.


Des Weiteren können sich zusätzliche Reaktionen einstellen, die in der Rubrik "Reaktionen auf Elektro-Smog" beschrieben sind.



In der Medizin gilt es heute als erwiesen, dass immer mehr Patienten, diesbezüglich über unerwünschte Nebenwirkungen klagen. Insbesondere Personen, die nach einem Umzug von einer Wohnung mit "normaler" Heizung in eine Wohnung mit Fussboden-Heizung umgezogen sind, reagieren oft in kurzer Zeit und klagen über nächtliche Krampferscheinungen und schlechteren Schlaf. Biophysikalisch betrachtet, ist dies klar nachvollziehbar.

Die Anregung der Chemikalien durch die elektromagnetischen Erdfelder wirken u.a. auf die Erythrozyten (rote Blutkörperchen), da sie u.a. eisenhaltiges Protoporphyrin beinhalten.


> Reaktionen auf Elektro-Smog